Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Fashion Spot Japan

Als Beauty und Fashion Metropole ist Tokio kein Geheimtipp mehr. Kein Wunder – denn hier entstehen die neuesten Trends.

Und das noch nicht einmal auf den Laufstegen, sondern noch ganz klassisch auf der Straße. Wie sonst nirgendwo sieht man hier verschiedenste Trends aufeinander prallen. Gegensätzlicher nicht sein könnten zum Beispiel der Lilota und Girlie Look. Wo die einen auf Reifröcke und lange dicke Wimpern stehen, schminken und kleiden sich die anderen im Püppchen Style mit viel Rosa und niedlichen Kleidern. Zwar ist beides Trend, trotzdem bleibt die Individualität durch die verschiedensten Frisuren und Accessoires immer erhalten.

Eines ist ihnen jedoch Gemein: Meist wird das klassische Schönheitsideal angestrebt; also ein makelloser Teint und glänzendes Haar. Abgeleitet ist es von den Geishas, die so die Männer verzauberten. Dafür wird bei der Hautpflege auf hochwertige Produkte gesetzt. Der Vorreiter ist die Serie „White Luceny“ von Shiseido. Sie enthält Inhaltsstoffe, die die lichtreflektierenden Eigenschaften der Haut verstärken und gleichzeitig die Melaninproduktion normalisieren. Das macht die Marke in Japan zum Marktführer, aber auch in Europa wird die Serie geschätzt, denn auch hier setzten Frauen auf einen gleichmäßig pigmentierten Teint.

Für seidiges Haar werden ähnlich exklusive Produkte verwendet. Heute wird gerne zu „Essence Absolue““ von Shu Uemura gegriffen. Es enthält Kamelien Öl, das von jeher von Geishas für ihre Frisuren Kunstwerke genutzt wird. Schon ein paar Tropfen aus der Camilia Japonica machen angegriffenes oder koloriertes Haar wieder geschmeidig ohne zu beschweren.

Absolut unverzichtbar ist dazu aber das Gleichgewicht von Körper und Geist. Ist man innerlich unzufrieden, spiegelt sich das nach japanischem denken, auch im Erscheinungsbild wieder. Um den Ausgleich herzustellen entspannt man bei Baderitualen in heißen Quellen oder beim Shiatsu.