Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Elegant wie Emma: Tops und Flops der Oscar-Nacht

Elegant wie Emma: Tops und Flops der Oscar-Nacht

Hollywood – Emma Stone räumte auch modisch bei der Oscar-Verleihung ab. Die zierliche US-Schauspielerin, die in Los Angeles jetzt als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde, erschien zugleich an der Spitze von zahlreichen
Best-Dressed-Listen im Netz.

In einem Retro-Kleid von Givenchy machte sie eine tolle Figur. Doch nicht alle bewiesen so ein glückliches Händchen bei der Kleiderwahl. Neben hocheleganten, oft langärmeligen Roben gab es viele nabeltief ausgeschnittene «Sexbomben»-Modelle mit Hüftbetonung, die nur wenigen gut standen. Glimpflich davon kam Meryl Streep, die vorab durch eine Auseinandersetzung mit dem Haus Chanel über ein Couture-Kleid für den Abend Schlagzeilen gemacht hatte. Sie erschien in einem nachtblauen Kleid-Hose-Ensemble von Elie Saab und floppte nicht wie von vielen erwartet. Hier eine Liste der echten Tops und Flops der Oscar-Nacht.

– TOP: Emma Stone. Zweifelsohne einer der schönsten Auftritte. Das golden schimmernde Trägerkleid im 20er-Jahre Look mit wippenden Rockfransen und Degradé-Effekten saß einfach wie angegossen.

– FLOP: Scarlett Johansson. Trug sie einen zum Trägerkleid zusammengeschnürten Frisierumhang? Der erratisch gemusterte Dress mit gerafftem weiten Rock sah aus, als sei er aus Nylon. Und ihr silberfarbener Metallgürtel machte das Ganze eher schlimmer.

– TOP: Ruth Negga: Bei der gebürtigen Äthiopierin, nominiert als beste Hauptdarstellerin, stimmt einfach alles. Das hochgeschlossene rote Kleid von Valentino, die kleine Schleppe, das schmale Haardiadem aus roten Steinen und die blaue Schleife der ACLU-Bewegung als politisches Statement für die US-Bürgerrechtsbewegung. Toll!

– FLOP:
Janelle Monáe. Die schöne Sängerin und Schauspielerin («Moonlight») fühlte sich laut ihrer Stilberaterin «wie eine Königin» – leider aber aus dem falschen Jahrhundert. Der weite Reifrock und die üppigen Stickereien in Schwarz-Silber erinnerten zu sehr an Historienschinken und Elisabeth I. von England (1533-1603).

– TOP: Karlie Kloss. Das Topmodel wirkte ultramodern im schlichten weißen Kleid mit langem Cape von Stella McCartney. Auch sie trug eine ACLU-Schleife.

– FLOP: Halle Berry. War ihr der Fön explodiert? Dem sonst so fantastisch angezogenen Star standen die lockigen Haare zu Berge. Das schwarz-silber-graue Kleid von Atelier Versace mit Bondage-Elementen im Oberteil erinnerte an ein Spinnennetz.

– TOP: Charlize Therons Ohrringe. Die langen prachtvollen Gehänge von Juwelier Chopard entfachten einen Twitter-Sturm. Einige wollten wissen, woher sie stammten, andere den Preis. «Ich würde gern so stark sein wie Charlize Therons Ohren», twitterte ein Fan.

– FLOP: Ryan Goslings Rüschenhemd. Eigentlich kann den smart wirkenden «La La Land»-Star wenig entstellen. Doch dieses Smoking-Hemd sah nicht cool aus, sondern tantenhaft.

– TOP und FLOP zugleich: Dakota Johnsons Glanzkleid von Gucci. Auch hier gab es einen
Twitter-Sturm. Die einen fanden, die lange Robe sähe aus wie eine «Gardine», andere erkannten «die Eleganz in Person». Eine Twitter-Kritikerin rätselte, ob die große Schleife vor dem Schoß später als Servierschürze dienen könnte.

Fotocredits: Jordan Strauss,Chris Pizzello,Jordan Strauss,Jordan Strauss,Jordan Strauss,Ian West,Chris Pizzello,Chris Pizzello,Jordan Strauss,Ian West
(dpa)