Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die richtigen Schritte zum Traumhaar

Um eine perfekt passende Frisur zu finden, müssen in der richtigen Reihenfolge drei Schritte unternommen werden.

Das Wichtigste ist natürlich der Schnitt. Dabei sollte man sich aber nicht auf eine Frisur versteifen, sondern ein Foto nur als Anregung mitnehmen. Denn je nach Haarstruktur kann es sein, dass der Wunsch – Haarschnitt nicht wirkt. Zudem soll es nicht der Sinn sein, einen Schnitt beziehungsweise einen Style exakt zu kopieren. Mit einem perfekten Schnitt kann man seine Persönlichkeit verstärken und dem Gesicht mehr Ausdruck verleihen. Das geht aber nur, wenn die Zeit mit eingeplant wird, die man zum stylen hat. Bei wenig Zeit ist ein Bob, der ausgeföhnt werden muss, mehr als unpassend.

Damit zusammen hängt auch die Gesichtsform. Man unterscheidet in vier Typen. Die ovale passt sich ohne Probleme jedem Schnitt an, während runde Gesichter mit Stufen und Pony optisch verlängert werden sollten. Quadratische formen werden am besten mit weichen Linien in Form von Wellen oder Stufen die Herbe genommen. Herzförmige Gesichter gleicht man in der Regel mit fransig geschnittenen Spitzen und einem Seitenscheitel aus. So erscheinen die Proportionen weniger ungleichmäßig.

Nicht unwesentlich ist auch die Haarstruktur. Es macht keinen Sinn lockiges Haar so zu schneiden, dass es eigentlich glatt herunterfallen müsste. Dann muss es unter Umständen zu oft geföhnt werden, was es auf die Dauer zu sehr strapaziert. Zudem würde das zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Der Haarschnitt soll auch dass noch gut aussehen, wenn man mal keine Zeit fürs Styling hat. Feines Haar sollte deshalb stumpf geschnitten erden, damit es fülliger aussieht. Dickes Haar hingegen wird ausgedünnt, damit es an schwere verliert. Welliges Haar kann so geschnitten werden, dass die Locken natürlich fallen und sich leicht aufstecken lassen.

Ist der richtige Schnitt gefunden fehlen nur noch Farbe und Styling.

Tags