Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die richtige Zahnpflege gegen Karies

Zwar hat sich die Gesundheit der Zähne enorm verbessert, doch ist es zugleich schwieriger geworden, die Zähne ein Leben lang gesund zu halten, da die Nahrung viel mehr Zucker enthält als früher. Doch mit der richtigen Zahnpflege lässt sich Karies effektiv vorbeugen.

Karies entsteht durch Bakterien, welche den Zucker in der Nahrung aufnehmen und durch ihren Stoffwechsel Säure absondern, welche den Zahnschmelz angreifen. Unternimmt man nichts dagegen, wird der Zahnschmelz mit der Zeit immer dünner – bis sich schließlich Löcher bilden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Deshalb ist es ungemein wichtig, Karies gar nicht erst entstehen zu lassen. Dazu ist es sehr wichtig regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen um den Zustand der Zähne kontrollieren zu lassen. An weißlichen Flecken auf den Zähnen ist zu erkennen, dass der Zahn angegriffen ist. Diese Flecken lassen sich problemlos entfernen. Nach einer Behandlung mit Flourid, welche den Zahnschmelz härtet, ist dem Loch vorgebeugt.

Besser ist allerdings regelmäßiges Zähneputzen mit der gründlichen Reinigung der Zahnzwischenräume, denn selbst Füllungen garantieren für nichts, da sich die Bakterien zwischen Füllung und Zahn ansiedeln können. So entsteht bei mangelnder Zahnpflege Sekundärkaries. Dann muss die kleine Füllung herausgebohrt und durch eine größere Ersetzt werden.

Effektive und dauerhafte Zahnpflege

Nicht nur regelmäßiges Zähneputzen ist für die Zahngesundheit entscheidend. Ebenso wichtig ist die richtige Ernährung. Am Besten ist es, den Kariesbakterien keinen Lebensraum zu bieten, das heißt wenige süße Speisen und Getränke verzehren. Ist kein Zucker an den Zähnen vorhanden, können die Bakterien nicht überleben. Besser als Süßigkeiten ist ein frischer Apfel. Durch die enthaltenen Pektine rutschen die Kariesbakterien einfach an den Zähnen ab und können sie so nicht schädigen.

Ebenso hilfreich ist Grüner- oder Olongtee. Beide enthalten Catechine, welche die Zuckerverdauung der Bakterien blockieren. Der hohe Flourgehalt in beiden Teesorten stärkt zusätzlich den Zahnschmelz. Auch Käse schützt vor Karies. Er regt nicht nur den Speichelfluss an, hemmt die Arbeit der kariesauslösenden Bakterien, sondern versorgt den Körper noch zusätzlich mit Mineralien zur Verstärkung des Zahnschmelzes. Ein kleines Stück Käse nach jeder Mahlzeit ist somit ein großes Wellness Programm für die Zähne. Weitere Informationen zur richtigen Zahnpflege gibt es auf dieser Seite.