Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die richtige Plege – Dusche

Eine erfrischende Dusche ist nach einem anstrengenden Tag der perfekte Abschluss. Sie hilft Stress abzubauen und den Alltag vergessen zu machen. Doch um auch die Haut richtig zu pflegen sollte man das Duschgel auf seinen Hauttyp abstimmen.

Wenn die Haut nach dem Duschen brennt oder spannt, ist vielleicht die falsche Pflege verwendet worden. Auch sollte auf tägliches Duschen verzichtet werden, das trocknet die Haut zusätzlich aus und schuppt sich. Alle zwei Tage eine erfrischende Brause genügt völlig.

Sensible Haut benötigt sanfte Reinigungsstoffe, die entzündungshemmend wirken. Aloe Vera oder Arganöl sind ideal. Sie beruhigen die Haut und bauen zusätzlich Irritationen ab. Kommt sensible Haut mit zu aggressiven Inhaltsstoffen in Kontakt, reagiert sie mit Rötungen und Spannungsgefühl. Verzichtet werden sollte auf Inhaltsstoffe wie Farbstoffe, Silikon- und Mineralöle.

Fahle Haut sieht blass und farblos aus. Um den rosigen Glanz zurückzubringen ist es wichtig, die Blutzirkulation anzuregen. Zitronengras und Peelingpartikel regen den Blutflus an und lassen die Haut lebendig aussehen. Zusätzlich kann man auch einen Duschschwamm verwenden und den Körper mit kreisenden Bewegungen massieren.

Trockene Haut benötigt nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Fett. Duschgels mit Lipiden und rückfettenden Wirkstoffen bringen den natürlichen Fetthaushalt ins Gleichgewicht. Zudem wird die Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern verbessert. Vitaminkombinationen aus A, E und Panthenol sind besonders gut geeignet. Vor allem bei diesen Hauttyp sollte man auf zu häufiges Duschen verzichten, da sonst auch das beste Duschgel nicht hilft.

Bei jedem Hauttyp kann nach dem duschen zusätzlich eine Bodylotion verwendet werden. Das gibt der Haut einen den extra Pflege Kick. Morgens ist sie perfekt für die Umwelteinflüsse gewappnet, abends hat sie genug Zeit sich zu regenerieren.

Tags