Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die richtige Pflege für jugendliche Haut

In jedem Alter verlangt die Haut nach der richtigen Pflege. Mit 20 ist sie in Topform und ist mit wenig zufrieden. Wichtig ist aber, dass sie mit der richtigen Pflege und Menge verwöhnt wird, damit keine Irritationen entstehen.

Doch nicht nur die richtige Pflege ist wichtig. Auch möchte jugendliche Haut gut behandelt werden. Tut man ihr den Gefallen, bleibt der Teint lange frisch und straff. Auch in späteren Jahren zeigen sich dann weniger Hautschäden.

Von der richtigen Pflege und einem sanften Umgang

Mit 20 Jahren zeigt sich der Teint von seiner schönsten Seite. Im Idealfall ist er strahlend, straff und rosig. Damit das auch möglichst lange so bleibt, möchte er gut behandelt werden. Dazu zählt auf jeden Fall das abschminken vor dem schlafen. Lässt man das ausfallen, wirkt der Teint nicht nur am Morgen fahl, eine weitere Nebenwirkung ist eine schnellere Hautalterung. Also Schmutz, Make up und Hautschüppchen morgens und abends entfernen, sodass die a href=“/tag/pflege/“ target=“_blank“Pflege ihre maximale Wirkung entfalten kann.

Am besten wirken übrigens Pflegeprodukte, an die sich die Haut gewöhnt hat. Zwar ist die Auswahl und somit die Versuchung, groß, ständig etwas neues zu wählen, aber ein immer neuer Pflegestoff setzt die Haut unter Stress und sie reagiert mit Rötungen, trockenen Stellen oder extremen Glanz. Treu bleiben ist also die Devise.

Kleine Mengenlehre in der Hautpflege

Die a href=“/tag/hautpflege/“ target=“_blank“Hautpflege sollte in den zwanzigern nicht zu reichhaltig ausfallen. Da sie zu Pickeln und Unreinheiten neigen kann, sind leichte Feuchtigkeitsfluids, welche die Haut nicht mit Pflegestoffen überschütten ideal. Bei leicht fettiger Haut sind auch mattierende oder adstringierende Wirkstoffe bestens geeignet.

Was die Haut gar nicht mag, ist intensive Sonne. Denn Sonnenschäden, wie Pigmentflecken oder Falten treten erst in einigen Jahrzehnten auf. Ebenso schädlich sind „Gifte“ in der Nahrung. In erster Linie sind damit Zigaretten und Alkohol gemeint. Nach einigen Jahren sieht man der Haut einen übermäßigen Konsum beider Genussmittel an. Gut hingegen ist, das Reinigungsprodukt mit kaltem Wasser abzuspülen. Dies regt die Durchblutung an und wirkt morgens ganz nebenbei wie ein Frischekick. Weitere Infos zur Pflege junger Haut gibt es auf dieser Seite.