Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die richtige Körperpflege bei Neurodermitis

Körperpflege ist ein wichtiges Thema, gerade wenn man unter einer Hautkrankheit wie Neurodermitis leidet. Man möchte gern gepflegt aussehen, sollte der Haut aber nicht zu viel zumuten, um den sowieso ständig vorhandenen Juckreiz nicht zu verstärken. Diese Gradwanderung ist aber nicht unmöglich. Man muss nur einige wichtige Dinge dabei beachten.
Die richtige Körperpflege bei Neurodermitis

So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Häufig ist es üblich mindestens einmal am Tag zu duschen und dabei reichlich Duschgel zu verwenden. Damit die Haut dadurch nicht austrocknet, wird sie nach der Dusche reichlich eingecremt. Gesunde Haut mag damit zurechtkommen, von Neurodermitis geplagte Haut ist jedoch komplett überfordert. Auch wenn es dem gängigen Sauberkeitsideal widerspricht, sollten Sie weniger häufig unter die Dusche gehen. Sofern Sie nicht stark schwitzen, reicht es durchaus auch aus, nur jeden zweiten Tag zu duschen. Ist Ihnen das nicht genug, sollten Sie zumindest gelegentlich auf Duschgel ganz verzichten und nur klares Wasser verwenden (weiter Infos auch unter neurodermitis-hautwissen.de).

Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

Duschgel und Creme sollten möglichst ohne Parfüm und Konservierungsstoffe hergestellt sein, denn diese reizen nur unnötig die ohnehin schon sehr strapazierte Haut. Außerdem sollte Duschgel nur sparsam verwendet werden. Besser verträglich für die Haut ist oft eine rückfettende Seife, denn sie enthält keine Tenside. Diese lassen die Haut leichter austrocknen. Cremen ist dagegen für die Haut sehr wichtig. Meist empfiehlt Ihnen der Arzt dafür spezielle Produkte, die Harnstoff, Linolen- und Linolsäure enthalten. Auf jeden Fall müssen Sie darauf achten, dass keine Allergien gegen die einzelnen Inhaltstoffe der Körperpflegeprodukte bestehen. Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen und möglichst ohne Chemie sind grundsätzlich empfehlenswert, bergen aber ebenfalls ein gewisses Allergierisiko. Deshalb sollten Sie eventuell einen Allergietest machen lassen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie schon unter anderen Allergien leiden.

Weniger ist manchmal mehr

Wenn Sie sich auf wenige, für Sie gut verträgliche Produkte zur Körperpflege beschränken und nicht ständig etwas Neues ausprobieren, können Sie gut mit ihrer durch Neurodermitis geplagten Haut leben. Ständig andere Experimente zu wagen, wie neue Düfte auszuprobieren oder verschiedene Marken zu testen, sind nicht empfehlenswert. Ihrer Haut reicht es vollkommen, wenn sie sauber ist und gut eingecremt mit dem passenden Mittel. In besonders schweren Fällen sollten Sie auch die Produkte vertrauen, die Ihnen Ihr Arzt empfiehlt.

IMG By: Farina3000 – Fotolia