Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die Funktion des Säureschutzmantels der Haut

Vermutlich haben Sie auch schon einmal die Aufschrift „pH-hautneutral“ oder „reguliert den natürlichen Säureschutzmantel der Haut“ auf einem Kosmetikprodukt gelesen. Doch haben Sie sich schon einmal genauer mit dem Thema befasst? Wissen Sie eigentlich welche Funktionen der Säureschutzmantel der Haut erfüllt und ob diese häufig beworbenen Kosmetikprodukte wirklich halten können, was sie versprechen?
gesunde haut

Die antimikrobielle Wirkung des Säureschutzmantels

Die menschliche Haut ist an ihrer Oberfläche leicht sauer. Das ist sie aufgrund der Schweiß- und Talgproduktion und den daraus resultierenden Endprodukten. Die saure Oberfläche nennt sich Säureschutzmantel. Dieser Begriff, der im Hautwissen (hier geht es zu einem interessanten Test) häufig erwähnt wird, wurde erstmals im Jahre 1928 im Zusammenhang mit dem Schutz vor Krankheitserregern erwähnt, als der Mediziner Marchionini herausfand, dass die Hautoberfläche mit einer Säureschicht bedeckt ist. Der Säureschutzmantel umgibt die Haut wie ein schützender Film und hemmt zum Beispiel das Wachstum vieler Bakterien, Keime und Pilze. Darüber hinaus schützt er vor Schadstoffen aus der Umwelt und vor Austrocknung und sorgt für Geschmeidigkeit. Dafür verantwortlich sind die enthaltenen Fettsäuren, die Milchsäure, die Harnsäure als auch die Abbauprodukte des natürlichen Verhornungsprozesses. Der Anteil dieser Substanzen variiert je nachdem, wieviel Sie trinken, was Sie essen und trinken, ob Sie Medikamente einnehmen und ob Sie Sport treiben.

Falsche Kosmetika als Störenfried des Säureschutzmantels?

Haben Sie auch schon davon gehört, dass Sie Ihrer Haut durch häufiges Waschen und Verwenden von Reinigungsprodukten Schaden zufügen, da Sie damit womöglich den natürlichen Säureschutzmantel zerstören könnten? Nun, die Milchsäure, Harnsäure und die Fettsäuren werden auch ohne bestimmte Produkte einfach nur mit Wasser abgewaschen. Doch die basischen Substanzen in Reinigungsmitteln z. B. bestimmte Tenside entfernen das Fett auf der Haut auf drastische Art und Weise. Damit geht auch ein wichtiger Teil des Säureschutzmantels verloren. Auch pH-hautneutrale und als ‚mild‘ deklarierte Reinigungsprodukte enthalten Tenside und entfernen damit zahlreiche Partikel auf der Hautoberfläche. Lassen Sie sich keine Angst von der Kosmetikindustrie machen! Wissenschaftler belegten mittlerweile, dass der Säureschutzmantel zwar kurzzeitig entfernt wird, sich jedoch innerhalb weniger Sekunden wieder regeneriert, denn die Schweiß- und Talgdrüsen sind ständig aktiv und produzieren die schützenden Stoffe.

Säureschutzmantel – natürlicher Schutz vor Krankheitserregern und Schadstoffen

Der Säureschutzmantel der Haut ist eine wichtige und uns ständig umgebene Hülle aus Fettsäuren, Milchsäure, Harnsäure und verschiedenen Abbauprodukten des Verhornungsprozesses. Durch diesen Mantel werden Sie auf natürliche Art und Weise vor Krankheitserregern und Schadstoffen geschützt, da diese auf einem sauren Milieu keine guten Lebensbedingungen vorfinden.

photo: Jacek Chabraszewski – Fotolia