Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Das Haar richtig trocknen

Ein Föhn ist unendlich praktisch, wenn man das Haar in Form bringen will. Doch dies ist nicht so begeister davon, ständig mit heißer Luft konfrontiert zu werden.

Doch mit ein paar Grundregeln ist es durchaus möglich, das Haar mit dem Föhn schonend zu trocknen und in eine schicke Frisur zu bringen.

Nass vs. trocken

Es gibt einige Unterschiede zwischen trockenem und nassem Haar; in trockenem Zustand hält es locker Temperaturen bis zu 175°C aus, im nassen leidet es jedoch schon bei 100°C. Das liegt an dem entstehenden Druck, wenn die Feuchtigkeit im Haar verdampft. So kann die aufgeweichte Haaroberfläche schneller aufspringen und so das Haar schädigen. Vor dem Föhnen das Haar erst leicht vortrocknen, indem es sanft mit dem Handtuch ausgedrückt wird. Niemals kräftig reiben, da dies zu strapaziös ist. Im Anschluss ein wenig Hitzeschutzspay einarbeiten. Dies legt sich wie ein Schutzmantel um jedes Haar sodass die Hitze nicht so leicht in die Struktur eindringen kann.

Die richtige Technik

Neben dem Hitzeschutz ist natürlich auch die richtige Föhntechnik entscheidend. Am besten sind Ionen Föhne geeignet, da sie schonender trocknen und auch fliegende Haare verhindern können. Dazu ist aber ein Sicherheitsabstand von 30 cm unerlässlich, da es sonst zu sehr belastet wird. Wichtig zu wissen ist auch, dass das Haar nur im trockenen Zustand umgeformt werden kann. Deshalb auf mittlerer Stufe beginnen und zum umformen mit einer schonenden Naturhaarbürste die Temperatur kurzzeitig etwas erhöhen.
Die Bürste dann erst aus dem Haar entfernen wenn die Strähne ganz getrocknet ist. Währenddessen die Rundbürste immer weiter drehen oder eingedreht im Haar lassen, sodass die Umformung dauerhaft hält.