Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Blond – eine strahlende Haarfarbe

Blondes Haar scheint von innen heraus zu leuchten. Doch damit das auch so bleibt, benötigt es viel Aufmerksamkeit.

Blond ist die strahlendste Haarfarbe © flickr / Mike_fleming

Von blondem Haar geht ein unbeschreiblicher Zauber aus. Es wird oft als kühl, sexy, engelhaft, verführerisch und glamourös beschrieben. Obwohl diese Adjektive sich widersprechen, bleibt die Tatsache, dass keine Haarfarbe mehr fasziniert als blond.

Blondes Haar braucht Schutz

Obwohl Blondinen mit 140 000 Haaren im Gegensatz zu Brünetten mit nur 108 000 Haaren über die üppigere Haarpracht freuen dürfen, haben sie zugleich auch die feinsten Haare. Auch hat blondes Haar weniger schützende Melaninpgmente, was sie besonders anfällig für Sonne, Chlorwasser und Umwelteinflüsse macht. Trockenheit, Glanzlosigkeit und Verfärbungen sind oft die Folge.

Um diese zu verhindern, verwenden colorierte als auch echte Blondinen am Besten Pflegeprodukte, die speziell auf blondes Haar abgestimmt sind. Diese versorgend die Haarstruktur mit Feuchtigkeit und reparieren sie von innen. Pflegende Inhaltsstoffe wie Kamille sorgen für eine intensive Farbe und Brillanz. Aus einer speziellen Blond Pflegeserie kann ohne Bedenken das volle Programm verwendet werden, da diese eine geringe Menge an Pflegestoffen haben, die das feine Haar nicht beschweren.

Den Ton angeben

Bei übermäßigem Kontakt mit Chlorwasser oder Leitungswasser, das viel Kupfer enthält, kann es sein, dass das Blond einen Grünstich erhält. Einen Gelbstich wiederum bekommt es durch häufiges Färben und Bleichen. Dauerhafte Abhilfe schafft nur das reduzieren der schädlichen Einflüsse. auf die schnelle hilft eine Haarkur mit Lavendel Farbkomplex. Diese enthält die Komplementärfarbe Violett, welche Gelb- und Grünstiche neutralisiert. Es ist lediglich eine ausgleichende, keine bleichende Wirkung.

Sollen die Haare Blond gefärbt, also ausgebleicht, werden, ist es am Sichersten den Profi ranzulassen, da schnell unschöne Überraschungen entstehen. Dabei sollte der Ton dem Teint schmeicheln und einen nicht allzu großen Unterschied zur natürlichen Brauenfarbe aufweisen, damit das Ergebnis noch natürlich aussieht. Eine kleine Farbberatung gibt es auf dieser Seite.