Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Besenreiser adé!

Gerade im Sommer möchte frau kurze Kleider tragen, die Vorraussetzung dafür sind allerdings schöne Beine. Neben der richtigen Haarentfernung ist auch das Vorbeugen und entfernen von Besenreisern wichtig.

Besenreiser entstehen immer dann, wenn die Beinvenen überbelastet werden. Da diese täglich bis zu 7000 Liter Blut gegen die Schwerkraft zum Herzen transportieren müssen, erhalten sie dazu Unterstützung von der sogenannten Muskelpumpe. Bei Bewegung zieht sich die Beinmuskulatur zusammen und pumpt das Blut zum Herz.
Bei mangelnder Bewegung hingegen versackt das Blut einfach in den Beinen und belastet die Venen, welche unter diesem Druck ihre Elastizität verlieren und sich erweitern. Das Ergebnis sind die ungeliebten Besenreiser. Begünstigt werden die kosmetischen Störungen auch durch die Hormonumstellung bei einer Schwangerschaft. Heutzutage schimmern die Besenreiser schon bei jeder dritten Frau ab Mitte 20 durch, im Besonderen an Oberschenkeln, Waden und Knöcheln.
Um dies zu verhindern, hilft vor allem Bewegung. Schwimmen und Wandern regen die Muskelpumpe besonders stark an und entlasten die Gefäße. Auch Treppensteigen ist sinnvoll. Zugleich stärkt es die Fitness und beugt aktiv Cellulite an Po und Oberschenkeln vor. Wechselduschen regen die Durchblutung ebenfalls an und stärken nebenbei den Kreislauf.
Sind Besenreiser schon stark sichtbar, hilft zum kaschieren ein stark deckendes Make up, welches mit Puder fixiert wird. Auch Selbstbräuner hilft die Äderchen zu verdecken. Davor sollte jedoch eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden, so erscheint die Bräune gleichmäßiger.
Dauerhaft lassen sich Besenreiser entweder mit einer Elektronadel oder per Blitzlicht (Laser). Diese Behandlungen sollten aber ausschließlich von einem Fachmann ausgeführt werden, da bei unsachgemäßen Behandlungen Narben oder braune Flecken zurückbleiben können.
Sind die Besenreiser deutlich zu sehen, ist es angeraten einen Experten aufzusuchen, da darunter tiefer liegende Krampfadern liegen können, welche die Besenreiser immer wieder auftauchen lassen.