Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

„Back to Bush“ – Ist Schamhaar wieder sexy?

„Back to Bush“ – Ist Schamhaar wieder sexy?

Üppiges Schamhaar soll jetzt wieder im Trend liegen? Seit vielen Jahren bemühen Frauen und Männer den Rasierer oder vereinbaren Termine im Waxing-Studio, um die ungeliebte Schambehaarung loszuwerden. Jetzt sprechen sich Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow und Cameron Diaz für mehr Natürlichkeit im Schambereich aus.

Ständige Optimierungsarbeit ermüdet

Ein US-amerikanisches Lifestyle-Magazin hat den Trend in Richtung natürlicherer Schambehaarung „Back to Bush“ getauft. In den USA und Großbritannien scheint sich der „Back to Bush“-Trend bereits durchgesetzt zu haben, doch was sagen Frauen hierzulande? Eine Umfrage der BRIGITTE-Community hat ergeben, dass die Frauen in Deutschland einen entspannteren Umgang mit dem weiblichen Körper positiv beurteilen. Etwa ein Drittel der Befragten gab an, die Schambehaarung komplett zu entfernen, knapp die Hälfte entfernt das Haar im Intimbereich teilweise und etwa 20 Prozent verzichten ganz auf die Manipulation der Schambehaarung. Allerdings ist dieser Trend keineswegs so zu verstehen, dass die Schamhaare gar nicht mehr rasiert oder gestutzt werden sollten. Lediglich die akribisch glatte Fläche vom Venushügel bis zum Po scheint out zu sein. Die ständige Optimierung am eigenen Körper ermüdet viele Frauen und man möchte sich etwas mehr zurücklehnen.

Mehr Natürlichkeit im Schambereich – So entstand der Trend

Wie so oft ist auch der Trend in Richtung natürlicherem Aussehen im Intimbereich nicht einfach so vom Himmel gefallen. Begründet haben sollen diesen Trend die Trendsetterinnen Lady Gaga und Gwyneth Paltrow. Gwyneth Paltrow verkündete beim Talk mit Ellen DeGeneres, dass sie ihre Schamhaare jetzt im Stil der 70er trüge. Lady Gaga war dagegen auf dem Cover des „Candy“-Magazins mit schwarzer Schambehaarung zu sehen. Die „New York Times“ will in diesen Bekenntnissen zur Schambehaarung einen neuen Trend hin zu mehr Natürlichkeit im Schambereich erkannt haben. Allerdings ist nicht unbedingt ungetrimmter Wildwuchs angesagt. Eine beliebte Form des Intim-Stylings nennt sich „Full Bush Brazilian“. Hierbei werden Schamlippen und Po-Ritze von jedem Haar befreit während über dem Venushügel ein ordentlich gestutztes Dreieck zurückbleiben darf. Wirkliche Entspannung bedeutet dieses Styling nicht, denn es erfordert ebenso viel Aufwand wie die Komplettenthaarung. Bleibt zu hoffen, dass das Intim-Styling bald noch freier interpretiert werden darf.

Entspannt bleiben

Auch wenn nicht jede Frau mit Wildwuchs herumlaufen möchte, wir scheinen so langsam auch im Intimbereich dem Motto „Erlaubt ist, was gefällt“ entgegenzusteuern. Und dieser Trend ist sehr begrüßenswert, schließlich soll jede Frau ihre Schambehaarung so tragen dürfen wie sie sich am wohlsten fühlt. Für die Männer gilt das natürlich auch. Entscheiden Sie selbst, ob Sie sich mit voller Schambehaarung, teilrasiert oder komplett glatt am wohlsten fühlen.

Fotocredit: Thinkstockphotos, 185455719, iStock, Naypong



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.