Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Ausgefeilte Nagelpflege

Die Nagelpflege ist in der Maniküre ein unverzichtbares Hilfsmittel um die Nägel schön rund zu formen und Ecken anzugleichen.

Doch Feile ist nicht gleich Feile. Für jeden Nageltyp gibt es das passende Material, sodass die Nägel zusätzlich gepflegt werden.
Empfindliche Nägel brauchen entsprechend sanftes Gerät. Brüchige Nägel, die leicht spalten, bringt eine Mineralfeile schonend in Form. Die mikrofeinen Kristalle auf der Oberfläche füllen kleinste Risse auf und versiegelt gleichzeitig die Nagelspitzen.
Sind die Nägel eher weich und brüchig, sollte man besser zur Sandblattfeile greifen. Mit ihrem mit feinem Sand bezogenen Gewebe werden die Nagelränder behutsam geglättet und Spliss verhindert.

Bei harten Nägeln darf die Feile auch etwas robuster sein. Saphirfeilen zum Beispiel sind, wie der Name schon sagt, mit feinstem Saphirkörnchen beschichtet und deshalb sehr widerstandsfähig. Besonders feste und auch künstliche Nägel können so mühelos in Form gebracht werden. Gleiches gilt für die Glasnagelfeile. Ihre feine aber robuste Struktur erledigt mühelos präzise arbeiten. Speziell auf kurze rissige Nägel abgestimmt, feilt, formt und versiegelt sie die Nägel in einem Arbeitsschritt.

Für ergonomisches arbeiten eignet sich die Boomerang hervorragend. Ihren Namen verdankt sie der geschwungene Form, wodurch sie besonders gut in der Hand liegt. So können Spitze Ecken besonders leicht abgerundet werden. Ein weiteres plus: Es gibt sie für alle Nageltypen, mit feiner bis grober Körnung.

Alle Modelle müssen aber richtig gehandhabt werden: Das Werkzeug liegt lose in der Hand und wird im 46° Winkel unter dem Nagel angesetzt. Gefeilt wird dann nur in eine Richtung, am besten von außen zur Nagelmitte, das verhindert ein splittern der Nägel und beendet die richtige Pflege der Hände.