Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Auf die richtigen Lebensmittel setzen

Es ist eigentlich nicht so schwer sich richtig zu ernähren. Manche Tatsachen sind schon bekannt, andere weniger. Immer geht es aber darum, zu verstehen, was der Körper uns sagen will und richtig zu reagieren.

Sehr bekannt ist, dass das Frühstück nicht ausgelassen werden sollte. Nach dem aufstehen checkt der Körper den Glycerin Level und sofern er nicht gleich aufgefüllt wird, bleibt er den ganzen Tag niedrig und man hat mehr Hunger. Nach einem Kohlehydrat-reichem Frühstück innerhalb einer Stunde nach dem aufstehen, bleibt der Glycerin Level gleichmäßig hoch, sodass wir weniger essen.

Kohlehydrate und Zucker

Besonders viele Kohlehydrate stecken in jeglichen Vollkornprodukten, deshalb ist ein Müsli mit Joghurt oder Milch bestens als Start in den Tag geeignet. Ebenso geeignet sind Vollkornbrot oder Conflakes mit vielen Ballaststoffen. Ein kleiner Schub an Proteinen kann auch nicht schaden, da der Körper länger braucht um diese zu verdauen. Das kann sein ein Fettarmer Joghurt, etwas Erdnussbutter oder ein hart gekochtes Ei.

Manchmal verlangt es einem aber einfach schlicht nach reinem Zucker. Da Zucker aber gleichzeitig viele Kalorien bedeutet, ist es besonders wichtig, auf die Ernährung zu achten. Am besten ist es dann eine Rippe Schokolade zu wählen oder ein paar Weingummis, da von letzteren meist eine geringere Menge gegessen wird. Auch auf Cola muss nicht verzichtet werden. Dann ist es allerdings wichtig, die Anzahl der aufgenommenen Kalorien an anderer Stelle einzusparen, etwa durch einen großen Salat mit Wasser oder etwas mehr Sport als Ausgleich zu der Beauty Sünde.

Die Geschmäcker sind verschieden

Es ist langweilig, auf Dauer immer nur das Gleiche zu essen. Besteht der Wunsch nach Abwechslung auf dem Teller, können einfach verschiedene Arten von Fett, Kohlehydrate und Proteinen pro Mahlzeit gewählt werden. So erhält man verschiedene Geschmäcker ohne es zu übertreiben. Wenn z.B. das Gemüse in Olivenöl gekocht sind, benötigt man keine Butter. Auch wenn einige Vitamine nicht enthalten sind, können sie über mehrere Tage verteilt eingenommen werden.

Um aber tatsächlich schlank zu werden, muss man vor allem eine realistische Einstellung zu seinem Idealgewicht haben. Ein guter Anhaltspunkt ist der BMI, welcher zwischen 18,5 und 25 liegt und hier berechnet werden kann. Die meisten Frauen wünschen sich ihr Gewicht wieder, welches sie mit 18 Jahren hatten, was dem Klischee des Schönheitswahns entspricht, da sich der Körper in dieser Zeit drastisch verändert.